Magazin-Beitrag

Geldroutinen

Geldroutinen

Geldroutinen

Jetzt mal Hand aufs Herz. Wie ist denn so dein Umgang mit Geld?? 

Ist Geld für dich nur ein Mittel zum Zweck? Sprichst du nicht gerne darüber? Ist es etwas, was dir eher Sorgen bereitet als Freude?  

Oder sprichst du tatsächlich gerne über Geld? Hast das Gefühl, dass du “Geld” gut kannst und genug davon da ist?  

Leider ist es bei den meisten Menschen ersteres.  

Du weißt, dass wir bei unserer Arbeit auch immer das Gesetz der Anziehung mit einbeziehen. Und jetzt zähl mal eins und eins zusammen… 

Die Sorge, dass Geld immer knapp ist, führt dazu, dass du immer wieder um Kunden oder eine Gehaltserhöhung kämpfen oder mit ungeplanten Ausgaben rechnen musst, egal wie deine Investments laufen. 

Daher ist es umso wichtiger, deine positive Haltung zu Geld zu stärken.  

Daher möchte ich dir heute ein paar Geldroutinen ans Herz legen:  

  1. Habe immer Bargeld bei dir

Stecke dir 200 € und mehr in deinen Geldbeutel und gebe diese nicht aus. Immer wenn du in dein Portemonnaie schaust, siehst du, dass du mehr als genug Geld hast. 

Bei aller Liebe zum bargeldlosen Bezahlen, ist das ein einfacher aber simpler Trick fürs Unterbewusstsein. 

  1. Rechnungen in Dankbarkeit bezahlen  

Statt dich zu ärgern oder nervös zu werden, wenn eine Rechnung in deinen Briefkasten flattert, freue dich darüber, dass du sie zahlen kannst und du dafür eine gewisse Dienstleistung/Produkt bekommen hast.  

Auch geht es darum, dass du ja möchtest, dass deine Rechnungen pünktlich und vollständig gezahlt werden. You go first! 

Und auch falls es unerwartete Rechnungen sind… auch hier war deine Einstellung zu Geld als erstes da! Übernimm Verantwortung für das, was dir im Leben passiert und lerne, es zukünftig aktiv zu steuern und Geld so zu beherrschen, dass es sich anhäuft! (einer meiner Lieblingsglaubenssätze ist: Geld häuft sich an) 

  1. Klarheit über deine Finanzen  

Finanzielle Fülle bedeutet deinem Geld Aufmerksamkeit zu schenken und es wertzuschätzen. Wie oft schaust du auf dein Konto? Hast du deine Einnahmen und Ausgaben im Blick? Es geht nicht darum, Geld zu kontrollieren und immer Angst zu haben, wenn irgendwas abgebucht wird. 

Es geht um Wertschätzung – nicht im Kontrolle. 

Als Unternehmerin solltest du sowieso einen Überblick über deine Finanzen haben, um so rechtzeitig Rücklagen für Steuerrückzahlungen usw. zu bilden und nicht plötzlich davon überrascht zu werden. Aber auch als Angestellte ist es ratsam, die Finanzen im Blick zu haben. Denn dann siehst du, wieviel Geld du zur Verfügung hast. Das bringt Sicherheit und Leichtigkeit im Umgang mit Geld.  

Probiere es aus! Schreib mir gerne deine Erfahrungen und welche Geldroutinen oder -gewohnheiten du nutzt. 

Auf dass Du die nächste Millionärin von nebenan wirst! 

Dein täglicher Begleiter

28.-Mai-2021-Patrick_Lipke-16-scaled.jpg

Geld beginnt im Kopf - und landet dann

auf deinem Konto!

Kennst du schon den Podcast von Frau Orange?
Hier kriegst du alles was du brauchst, dass DU die nächste, sympathische Millionärin von nebenan wirst!